Der Chocolatier mit dem feinen Sensor

Tiroler Edle – Haags Schoko-Laden, Landeck
Tiroler Edle – Haags Schoko-Laden, Landeck

Hansjörg Haag, Konditormeister aus Landeck, fühlt und schmeckt die Qualität von Schokolade. Sein Unternehmen produziert Pralinen und die Tiroler Edle – eine Schokolade aus Grauviehmilch, die über die Landesgrenzen hinaus bekannt ist. Der Weg zum Chocolatier begann schon früh.

Gleich nach Abschluss der Konditorlehre im elterlichen Betrieb unternahm Hansjörg Haag spannende Reisen zum Bergsteigen und Klettern in ferne Gegenden – nach Russland, ins Pamir Gebirge Tadschikistans und den Dschungel Südamerikas. Dort hatte der passionierte Sportler seinen ersten Berührungspunkt mit einer Kakaoschote – dem Grundprodukt von Schokolade. Sie fiel ihm beim Tischtennisspielen einfach auf den Kopf. Seine eigene Schokolade herzustellen, daran dachte er damals noch nicht. Heute verwendet er Kakaobohnen aus Ghana und Venezuela.

Schokolade mit eigener Handschrift

Vor 25 Jahren fertigte Hansjörg Haag seine ersten Pralinen, die Mandeln, Pistazien und Trüffel enthielten. Rasch wurden es mehr an feinsten Kreationen – unter anderem mit Edelbränden des Stanzer Produzenten Christoph Kössler verfeinert. Und auch die Verpackung wurde wichtiger - das Auge isst auch bei der Schokolade mit. Der Weg zur Perfektion ist oft ein langer. Der spätere Schoko-Papst verfeinerte sein Know-how vornehmlich in der Schweiz; sein Konditormeister aus Krems hatte ihn dorthin zu Fortbildungen mitgenommen.

Wir möchten Regionalität großräumiger denken. Auch ein französischer Bauer kann regional produzieren. Es muss einfach nachvollziehbar sein.

Hansjörg und Christoph Haag

Schweizer Schokoladenmacher gelten als erste Adresse. In der Fachhochschule für Konditorei in Luzern absolvierte Hansjörg dann auch seine Ausbildung zum „Chocolatier“ - in der Schweiz ein eigener Lehrberuf, in Österreich ein Teil der Konditorlehre. Auch von der französischen Schokolade-Gilde hat sich der Landecker einiges abgeschaut. Das Lernen hört auch nicht auf, momentan beschäftigt sich der Chocolatier mit der Sensorik von Schokolade. Seine ganze Erfahrung bündelt sich in der eigenen Marke – die Tiroler Edle, die er gemeinsam mit seinem Sohn Christoph, gelernter Koch, weiterentwickelt.

Tiroler Edle – Schokolade aus Grauviehmilch

Tiroler Edle – so heißt sowohl das Endprodukt als auch das Tiroler Grauvieh, dessen Milch die Basis bildet. Gleichbleibende Qualität zu produzieren benötigt Erfahrung, Fingerspitzengefühl und Liebe zum Detail. Der Schokoladegeschmack ist wesentlich abhängig von der Milch: Hansjörg Haag hat einen inneren Sensor entwickelt für die Grundzutaten. „Das Kuhfutter variiert mit der Jahreszeit und verändert den Geschmack der fertigen Schokolade. Im Herbst schmeckt die Milch aufgrund der beigefügten Mineralstoffe salziger“, erklärt der Chocolatier.  Die Molkerei pasteurisiert die Milch und trocknet sie, ansonsten passiert nichts mit der Milch. Der Landecker Unternehmer fährt selbst in die Schweiz um die Schokolade für die Tiroler Edle zu mischen – und zwar aus dem getrockneten Milchpulver und afrikanischen Kakaobohnen.

H.Haag und T.Fiegl mit Kakaobauern
© Tiroler Edle
Hansjörg Haag und Therese Fiegl kennen ihre Produzenten – hier mit Kakaobauern in Ghana.

zur Betriebs-Information

Fam. Haag und T. Fiegl vor dem Geschäft

Tiroler edle –
Haags Schoko-laden  

Hansjörg Haag

Maisengasse 19, 6500 Landeck

+43 5442 62328

mail@tiroleredle.at

www.tiroleredle.at


Diese Seite ist eine Weiterleitung und wird im Front-End nicht angezeigt!

Hier klicken um auf die Zielseite zu wechseln.