Geschichten aus
Tirols Backstuben.

Tauche ein in die Welt der Tiroler Bäcker.

Die Kunst des „Slow Baking“

Gutes Brot benötigt im Prinzip nur vier Zutaten: Mehl, Wasser, Salz und Zeit! An dieses Grundrezept der Brotbackkunst halten sich auch die Backkünstler der Bäckerei Therese Mölk. Für das Privileg, länger ruhen zu dürfen, revanchiert sich das Brot mit Geschmack, Bekömmlichkeit und längerer Haltbarkeit.

Wie Brot länger frisch bleibt

Es gibt für die herkömmliche Lagerung von Gebäcken kein generelles Geheimrezept, das sich günstig auf alle Qualitätsmerkmale auswirkt. Lagerziele und Lagerbedingungen sind ausschlaggebend, Vor- und Nachteile der Lagerung gegeneinander abzuwägen.

Palmbrezen: Süßer Vorgeschmack aufs Osterfest

Es geht hoch her in den Backstuben Tirols. Neben allerlei Ostergebäck sind es derzeit vor allem die Palmbrezeln, die die Bäcker des Landes zur Höchstform auflaufen lassen. Es wird Teig geknetet, zu gleichmäßig zu länglichen Strängen ausgerollt und mit schneller Hand in die bekannte Form gewunden. Frisch aus dem Ofen dienen die weißen Brezen landauf, landab als köstliches Schmuckstück tausender Palmbuschen und Palmlatten.

Waldhart - Wald wie viele Bäume und hart wie Stahl

Damit wir uns gleich richtig verstehen. Eigentlich genau das Gegenteil zum Faschingskrapfen der gleichnamigen Hausbäckerei. Der muss, wenn es nach Chef Sebastian geht, möglichst fluffig und locker sein. Zahlreiche KundInnen kommen täglich in die drei Telfer Filialen, um sich frisches Waldhart-Brot zu gönnen:  traditionelle Gebäcke wie den Bauernlaib oder die Zeile, Süßes wie Nussschnecken und Topfengolatschen, aber auch Brioche-Buns für den schmackhaften Burger daheim.

Lichtblicke im Advent

Vier Osttiroler Bäckereien – die Unternehmen Gruber, Joast, Rainer und Steiner – engagieren sich seit 15 Jahren in der Adventzeit für einen guten Zweck. Gemeinsam produzieren die vier Osttiroler Nahversorger für ihre KundInnen vier Motive aus Lebkuchen in Baum-, Stern-, Stiefel- oder Glockenform. Diese sind in der Vorweihnachtszeit um 1,50 Euro pro Stück erhältlich. Ein Euro pro verkauftem Lebkuchen kommt der Lebenshilfe Osttirol zugute. Insgesamt sammelten die Bäckereien schon rund 55.000 Euro.

Original Tiroler Brot beliebt bei Gästen

Sandro Schipflinger verwendet in seiner Handwerks-Bäckerei, dem Goinger Bäck,  für die Brot-, Back-, und Kuchenwaren ausschließlich regionale Zutaten. Der Bäckereimeister beliefert zahlreiche Tourismusbetriebe in der Umgebung – darunter den Stanglwirt in Going. Sandro Schipflinger und Hotelier Balthasar Hauser erklären im Video die Bedeutung heimischer Produkte für den Tourismus.

Ofenfrisch am Frühstückstisch

Ob gleich morgens ein Frühstück mit ofenfrischem Brot, ein Coffee-to-go zwischendurch oder ein Snack zu mittags – immer mehr Bäckereien beherbergen in ihren Lokalitäten gastronomische Bereiche. Brotbuben-Chef Markus Lener zeigt uns im folgenden Video sein neues Café in der Innsbrucker Andechsstraße.

 

Brot frisch aus dem Automaten

Judith Höck ist nicht nur Bäckermeisterin, sondern auch Mutter zweier Kinder. Den Igler Familienbetrieb Höck’s Brotkörbl führt sie als „One-Woman-Show” mit viel Gelassenheit und Flexibilität. Mit „ihrem“ Brotautomaten versorgt sie viele ihrer Stammkunden rund um die Uhr.

Von Teig, Distanz und Liebe

Christina Wurm und Manuel Sailer „backen“ den Alltag zusammen. Beide stammen aus einer traditionellen Bäckerfamilie. Ihre Geschichte beginnt in der Meisterschule.

Unser täglich Brot

Wir Österreicher lieben Brot. Für jedes Gericht gibt’s das passende Gebäck: Die resche Semmel zu Butter und Marmelade, eine Scheibe Schwarzbrot zum Würstel, ein süßes Kipferl zum Sonntags-Brunch. Ideal, dass wir dabei ohne Getreideimporte aus dem Ausland auskommen.

Manche mögen's heiß

Viele lieben es direkt frisch vom Backofen. Die Chefin, Ursula Moschen, meint, es entfalte am dritten Tag den besten Geschmack: Sauerteigbrot – ein Star unter den Broten, was Nährwert und Haltbarkeit betrifft. Ursula führt mit ihrem Bruder Klaus die Bäckerei Moschen mit drei Standorten in Innsbruck. Sie vereinen Back- und Konditorkunst.

Feuer, Luft, Brot

Andreas Mair, Bäckermeister und Geschäftsführer der Bäckerei Bucher in Axams in Spe, liebt das Adrenalin. Im Morgengrauen steht er am Holzofen und backt Brot und Semmeln. Am Nachmittag aber steigt der Hobbypilot in den Flieger oder widmet sich der Freiwilligen Feuerwehr. Wie sich das alles vereinbaren lässt?

Vom Zillertal hinaus in die Welt

Als Carl-Peter Kostner 1990 die Bäckerei und Konditorei in Mayrhofen in dritter Generation übernahm, wollte er diese nicht einfach nur weiterführen. Weiterdenken und Neues wagen, lautete sein Motto. Was mit der Liebe zur biodynamischen Produktion begann, mündete schließlich nach etlichen Jahren der Produktentwicklung in das berühmte Bio Lebenskeim Brot.

Diese Seite ist eine Weiterleitung und wird im Front-End nicht angezeigt!

Hier klicken um auf die Zielseite zu wechseln.