Echt beerig: vom Rietzer Feld in die Welt

Mair's Beerengarten, Rietz
Mair's Beerengarten, Rietz

Schmeckt Tirol nach Waldbeermarmelade, Zwetschkenschnaps und Himbeersirup? Fragt man Familie Mair, lautet die Antwort ganz klar: „Ja!“. Mair’s Beerengarten ist weniger ein Garten als ein sattes Früchteparadies in Rietz – mit klarer Marketingstrategie.

© West Werbeagentur GmbH

Was viele TirolerInnen als Obststandl kennen, ist inzwischen ein Unternehmen mit mehreren Filialen. Und doch verblüfft die landwirtschaftlich-familiäre Herzlichkeit der Familie Mair, wenn man sie zuhause im Garten besucht. Gleich nebenan: Frische Erdbeeren, Himbeeren und Ribisel, aber auch Marmeladen, Schnaps und Liköre. Alles im hauseigenen Hofladen

Sozial, regional, genial!

Zwischen blühenden Himbeerstauden, dem Surren der Bienen und dem Duft nach gemähtem Gras schweift man schnell ab – in einen Toskana-Urlaub zum Beispiel. Erst die Stimme von Stefan Mair, dem jungen Geschäftsführer von Mair’s Beerengarten, führt vor Augen: Wir sind mitten in Tirol!

Stefan Mair von Mairs Beerengarten in Rietz
© West Werbeagentur GmbH
Geschäftsführer Stefan Mair kümmert sich gemeinsam mit seiner Familie und Angestellten um die Früchte am Feld.

Während der Haupterntezeit im Sommer beschäftigt Mair’s Beerengarten rund 80 MitarbeiterInnen, darunter ErntehelferInnen aus ganz Europa.


Etwa ein Drittel der Angestellten sind TirolerInnen, rund 25 Leute sind ganzjährig beschäftigt. „Uns ist wichtig, dass es unseren MitarbeiterInnen gut geht und sie einen fairen Lohn bekommen“, betont Stefan Mair.


Ab in die Landeshauptstadt

Im Mai 2021 eröffnete Familie Mair ihr zweites Geschäft in Innsbruck. Direkt unter dem Goldenen Dachl verkauft die „Beerenfamilie“ ihre Tiroler Spezialitäten – an TouristInnen aus aller Welt, aber vor allem: an qualitätsbewusste Einheimische.

Eine weitere Filiale in der Innsbrucker Stiftsgasse, der Hofladen in Rietz und Verkaufsstände in Telfs, Mieming und Imst ziehen ebenfalls Beerenfans an. Zusätzlich verkaufen die Mairs an regionale Handelsketten, Restaurants und Hotels, Hütten und Almen.

Beerenfamilie packt an

Aus der kleinen Landwirtschaft der Eltern wurde ein erfolgreicher Familienbetrieb. Was Mair’s Beerengarten so besonders macht, ist die Leidenschaft. Und natürlich echtes, heimisches Handwerk mit eigenen Qualitätskriterien:

Alle Beeren von Hand ernten, nur kurz kühlen und sofort weiterverkaufen oder verarbeiten.

Dabei helfen alle Familienmitglieder mit: Senior Martin brennt den Schnaps. Stefan kocht sämtliche Marmeladen ein, organisiert und kontrolliert. Seine Frau Martina regelt Büro und Verkauf. Markus, Stefans Bruder, ist Obstbaumeister und für die Feld- und Beerenpflege verantwortlich. Einen „Beerenmeister“ gibt es in Österreich nicht. Vieles, das Familie Mair übers Bewässern, Ernten, Schnapsbrennen und Einkochen weiß, ist Erfahrung.

In Mair’s Beerengarten gibt es frische Sommerfrüchte. Auch Sirup, Marmeladen, Edelbrände sowie Wein und Christbäume gehören zum Sortiment.


Tirol ist optimal

Es regnet und schneit, der Sommer ist kurz. Ist Rietz also wirklich der geeignete Ort für einen großflächigen Beerenanbau? „Die Bedingungen in Tirol sind ideal. Die Kälte sorgt für mehr Geschmack bei den Früchten“, bestätigt Martina Mair.

Um die Beeren vor Niederschlag zu schützen, sind die Felder in Rietz überdacht. Darunter herrschen optimale Temperaturen für die Früchte.

Stefan Mair in der Brennerei
© Agentur Polak
Stefan Mair und seine Familie probieren alle Rezepte mehrmals aus, bevor sie die Produkte verkaufen.

zur Betriebs-Information

Diese Seite ist eine Weiterleitung und wird im Front-End nicht angezeigt!

Hier klicken um auf die Zielseite zu wechseln.